Hoden, Spermatogenese    Alle Markierungen löschen
Im Keimepithel der Hodenkanälchen läuft die Spermatogenese ab. Es lassen sich folgende Zelltypen nachweisen: basal gelegene Spermatogonien (2n) mit rundem Kern - in der zweiten Reihe Sertoli-Zellen, deren ovale oder dreiecksförmige Kerne häufig einen deutlichen Nucleolus haben - primäre Spermatozyten (2n) als grösste Zellen mit runden Kernen, bei dem das Chromatin in groben Schollen oder dünnen Strängen angeordnet ist - Spermatiden (1n) mit kleinen, runden, dichten Kernen und Spermatozoen (1n) mit kompakten, kommaförmigen Kernen. Man beachte die aus Myofibroblasten aufgebaute Lamina limitans.

Zusatzinformation
Typ A und B Spermatogonien und sekundäre Spermatozyten sind hier nicht unterscheidbar. Sertoli-Zellen bilden mittels 'tight junctions' ein basales und adluminales Kompartiment. Sie bilden die Blut-Hodenschranke, sezernieren Androgen-bindendes Protein (ABP) und können Spermatiden phagozytieren. Sie wandeln zudem Testosteron in Oestradiol und Dihydrotestosteron um und steuern damit die Spermatogenese. Ferner bilden sie Peptidhormone, die die Freisetzung von FSH fördern (Aktivin) oder hemmen (Inhibin).

 Fe-Hämatoxylin - Orange G
  3 / 21